Auch die siebenten Klassen verbrachten einen spannenden Tag in drei Jugendhäusern der Stadt Reichenbach. Die Klassen mussten selbstständig und mithilfe von GPS Koordinaten den Weg zu den verschiedenen Stationen finden. Die ersten Zahlen führten jedoch nicht wie geahnt in die Lila Pause, sondern zum Bürgermeister ins Rathaus. Herr Kürzinger ermunterte die Jugendlichen alle möglichen Fragen stellen zu können. Dabei interessierten sie sich u.a.  für den Bau von neuen Spielplätzen, den Brand beim Entsorgungsdienst Glitzner und für die persönliche Karrierelaufbahn des Bürgermeisters, der zuvor lange als persönlicher Referent seines Vorgängers gearbeitet hat. Danach ging es endlich in die Lila Pause zum Billard spielen und Graffiti sprühen. Die nachfolgenden Koordinaten führten ins Neubaugebiet in das Jugendhaus JAM, welches zum Verein für offene Jugendarbeit gehört. Dieses Jugendhaus besitzt die neuste Technik, wie z.B. einen 3D Drucker und VR Brillen, welche für großen Andrang sorgten. Aber auch die Henna Tattoos waren, vor allem bei den Mädchen, sehr beliebt. Zum Abschluss ging es in das Jugendhaus Moskito, in dem es ein leckeres Mittagsessen gab und noch genügend Zeit und Power zur Verfügung stand, um sich im Fitness- und Tanzraum auszuprobieren.

 

sitemap