Am 09.11.2018 wurde aus Anlass des 80. Jahrestages der Reichspogromnacht in Reichenbach eine Stolpersteintour durchgeführt. Daran nahmen Schüler der neunten Klassen und Lehrer der Weinholdschule teil.

Die Pfarrerin Penz begrüßte die Teilnehmer an der Tafel vom Rathaus, die an die Reichsprogromnacht erinnert.

 Der erste Stolperstein am Markt 20 gehört Johannes Jakob Frank. Lisa-Marie Fiebig hatte sich im Vorfeld mit der Geschichte der Familie Frank beschäftigt und den Lebenslauf vorgetragen. Dabei erfuhren die anwesenden Teilnehmer aus Reichenbach auch neues über das Leben der Juden in Reichenbach. Die Tour ging vom Markt über den Graben bis zur Bebelstraße. Es gibt sieben Stationen mit neun Stolpersteinen. Fünf Stolpersteine gehören allein zur Familie Beutler. Dabei wurde der Stolperstein von Elisabeth Beutler ausgetauscht. Im November 2017 fand Petra Steps heraus, dass der Stein an der Weststraße 24 eine falsche Inschrift trägt. Der Stein wurde in Anwesenheit von den Teilnehmern vom Oberbürgermeister Raphael Kürzinger eingesetzt. Am Ende der Tour gab es noch eine vielsagende Rede über das Geschehene von Raphael Kürzinger.

 Alle Teilnehmer waren fasziniert und bewegt von der Geschichte der Reichsprogromnacht. Auch die Schüler redeten noch einige Tage über dieses Thema.

 

                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                Bauer, Sarah (9a)

 

sitemap